Satzung für den Verein Lebendiges Linden e.V.

1- Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen “Lebendiges Linden e.V.”.

2. Der Verein ist unter der Nummer 6202 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hannover eingetragen.

3.DerVerein hat seinen Sitz in Hannover im Stadtteil Linden.

4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjah

5. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannove

2- Zweck

Zweck des Vereins ist, das Kulturleben zu fördern und durch Öffentlichkeitsarbeit den Stadtteil Linden als positiven Lebensraum darzustellen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwe- cke. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein verfolgt keinen Erwerbszweck.

3- Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglieder können werden:

a) jede natürliche volljährige Person

b) juristische Personen des privaten und öffentlichen Rech

2. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Dieser entscheidet über die Aufnahme. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrages muß schriftlich erfolgen. Durch den Aufnahmeantrag verpflichtet sich das Mitglied zur Befolgung der Satzung.

4- Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt:

a) durch den Tod des Mitgliedes; bei Firmen, juristischen Personen und Vereinigungen mit der

Aufgabe der Geschäftstätigkeit.

b) durch schriftliche Austrittserklärung, die nur mit einer Frist von drei Monaten zum Schluß des

Geschäftsjahres zulässig ist. Gerichtet werden muß die Austrittserklärung an den Vorstand des Vereins.

c) durch Ausschluß durch den Vorstand. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden,wenn es den Verein oder das Ansehen des Vereins schädigt oder trotz wiederholter Aufforderung seinen Mitgliedsbeitrag nicht zahl

2. Der Ausschluß ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen und zu begründen.

Gegen diese Entscheidung des Vorstandes kann das ausgeschlossene Mitglied durch eingeschriebenen Brief innerhalb einer Frist von 2 Wochen die Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet innerhalb einer Frist von 3 Monaten endgültig.

3. Mit dem Austritt oder dem Ausschluß erlöschen alle aus der Vereinszugehörigkeit sich ergebenden Rechte und Pflichten. Dem Verein bleibt jedoch die Erhebung rückständiger Beiträge vorbehalten.

5- Beitragsordnung

1. Die Beitragszahlung wird durch eine Beitragsordnung gerege

Von der Mitgliederversammlung wird eine Beitragsordnung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen oder geändert. Wenn ein solcher Beschluß gefaßt werden soll, ist dies als Tagesordnungspunkt im Einladungsschreiben anzugeben.

2.Inder Beitragsordnung sind die Höhe der Mitgliedsbeiträge, die Zahlungsfristen und

Zahlungsmodalitäten geregelt.

3. Diese Beitragsordnung ist nicht Bestandteil der Satzung.

6- Mittelverwendung

1. Die Beiträge sowie ev dem Verein zukommende Spenden werden verwendet für die Öffentlichkeitsarbeit und für die Förderung des Kulturlebens. Vom Vorstand ist jährlich vor der Jahreshauptversammlung ein Wirtschaftsplan zu erstellen, der der Jahreshauptversammlung zur Abstimmung vorzulegen ist.

2.DieMittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

7- Rechte der Mitglieder

1. Jedes Mitglied hat Sitz, Stimme und Wahlrecht in der Mitgliederversammlung.

Es kann Anträge zur Abstimmung stellen und sich in die Organe des Vereins wählen lassen.

2. Juristische Personen und Vereinigungen können ihre Rechte durch einen bevollmächtigten

Vertreter ausüben lassen.

3. Jedes Mitglied hat das Recht seine Zugehörigkeit zum Verein durch Verwendung der Bezeichnung “Lebendiges Linden” in Verbindung mit dem offiziellen Logo zum Ausdruck zu bringen.

8- Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestimmungen der Satzung einzuhalten und den Vorstand in seiner Tätigkeit zu unterstützen.

2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die in der Beitragsordung festgelegten Beiträge zu entrichten und die sonstigen Bestimmungen der Beitragsordnung einzuhalten.

9- Mitgliederversammlung

1. In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme.

2. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand mit einer Ladungsfrist von mindestens

2 Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

3. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet jährlich in den ersten 4 Monaten des Kalenderjahres s

4. Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:

a) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes sowie des Kassenberichtes;

b) Einbringung des Wirtschaftplanes;

c) Entlastung des Vorstandes;

d) Wahl der Mitglieder des Vorstandes sowie der Kassenprüfer soweit notwendig;

e) Beschlußfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins;

f) Entscheidung über den Ausschluß eines Mitgliedes im Falle der Beschwerde gegen einen entsprechenden Vorstandsbeschluß;

g) schriftliche Anträge.

5. Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste einladen.

6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Sie faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen,soweit sich aus der Satzung nichts anderes ergib Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Anträge der Mitglieder müssen mindestens 1 Woche vorher dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.

7.DieMitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem

anderen Vorstandsmitglied geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlvorgangs einem anderen Mitglied übertragen werden.

8.Inder Regel wird offen abgestimmt, es sei denn, ein Mitglied verlangt geheime Abstimmung.

9. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom jeweiligen Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen

10. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt:

a) auf Beschluß des Vorstandes;

b) wenn mindestens 10 % der Mitglieder einen entsprechenden schriftlichen Antrag stellen;

c) im Falle des 10,4;

d) bei einem Antrag auf Auflösung des Vereins nach 14.

Für den Ablauf gelten dieselben Bestimmungen wie für die ordentlichen Mitgliederversammlungen, sofern die Beschlüsse nicht in einer ordentlichen Mitgliederversammlung gefaßt werden können.

10- Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand.

11- Änderung der Satzung

Änderungen der Satzung erfordern eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.

12- Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

a) dem geschäftsführenden Vorsitzenden b) einem Stellvertreter

c) einem Schatzmeister d) einem Schriftführer

e) mindestens 5 Beisitzern, für die der Vorstand gesonderte Tätigkeitsbereiche festlegen kann.

2. Vorstand im Sinne des 26 BGB sind der geschäftsführende Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Schatzmeister und der Schriftführer.

3. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch jeweils 2 Vorstandsmitglieder gem. 11,2. vertreten.

4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils für 3 Jahre gewählt, bleibt jedoch bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Am

5.DerVorstand ist für die Abwicklung der Tätigkeitdes Vereins zuständig, soweit nicht die

Mitgliederversammlung darüber zu entscheiden hat. Des weiteren hat der Vorstand die Beschlüsse der Mitgliederversammlung umzusetzen und durchzuführen sowie für jedes Geschäftsjahr einen Wirtschaftsplan zu erstellen.

6. Der Vorstand faßt seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, zu denen der Vorsitzende möglichst mit einer Frist von 7 Tagen einläd Die Sitzungen werden vom Vorsitzenden, im Verhinder- ungsfall von seinem Vertreter geleitet. Der Vorstand hat das Recht, zu den Sitzungen sachkundige Gäste einzuladen.

7. Über die Beschlüsse des Vorstandes, die mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt werden, ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen

8. Der Vorstand ist jeweils beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.

9. Eine Vergütung für ihre Tätigkeit erhalten die Mitglieder des Vorstandes nich

13- Kassenprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt für das folgende Jahr 3 Kassenprüfer. Wiederwahl ist zulässsig. Die Jahres- rechnung wird in jedem Jahr von 2 Kassenprüfern geprüft, die der Mitglieder-versammlung über das Ergebnis ihrer Prüfung auf der jeweiligen Jahreshauptversammlung berichten.

14- Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt “Auflösung des Vereins” stehen.

2.Einesolche Mitgliederversammlung darf nur einberufen werden, wenn dies der Vorstand mit

3/4 seiner Mitglieder beschlossen hat oder wenn dies von 25 % der Vereinsmitglieder schriftlich gefordert wurde.

3. Über die Auflösung des Vereins kann die Mitgliederversammmlung nur mit 3/4 der anwesenden Mitglieder beschließen, wenn mindestens 2/3 aller Vereinsmitglieder anwesend sind. Im Falle der Beschlußunfähigkeit ist innerhalb von 4 Wochen eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder die Auf- lösung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden beschließen kann.

4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt

das Vereinsvermögen an die Landeshauptstadt Hannover, die es ausschließlich für gemein- nützige Zwecke des Stadtteils Linden zu verwenden hat. Die Landeshauptstadt Hannover hat öffentlich die Verwendung des Vereinsvermögens darzulegen.

15- Schlußbestimmungen

1. Der Vorstand ist ermächtigt, Änderungen dieser Satzung vorzunehmen, soweit diese vom Registergericht bzw. vom Finanzamt verlangt werden, um sie den gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Der Sinngehalt der Satzung darf nicht verändert werden.

2. Die Satzung tritt nach Eintragung des Vereins in das Vereinsregister in K Beschlossen auf der Gründungsversammlung am 23. April 1991.