• 0511 /1221-206
  • mailto:markt_apotheke@hotmail.com
  • Minister-Stüve-Straße 22 D - 30449 Hannover

Presse-Archiv 2009

Linden mein Zuhause – Erstes Fest der Kulturen auf dem Küchengartenplatz. Viele kamen. | Linden-Limmer Zeitung (LiZ) 08/2009

Selten war der Küchengartenplatz so voller Menschen. Seit dem frühen Nachmittag zeigte sich das bunte Linden in seiner Vielfalt. Vom Urlindener bis zu Neulindenern aus allen möglichen Teilen Europas und der Welt waren alle vertreten. Und sie alle sind hier zu Hause und bilden unser Linden.

Die Veranstalter vom Verein Lebendiges Linden e.V. und dein Freizeitheim Linden hatten ein hochwertiges Kulturprogramm organisiert. Den Anfang machte die farbige Sängerin Elaine Thomas, die vor zwei Jahren aus Washington D.C. nach Linden-Mitte gezogen war. Ihre kräftige und brillante Stimme zog viele in ihren Bann. Und so ging es Schlag auf Schlag. Die Darbietungen kamen so gut an. dass viele Zuschauer zum Verweilen blieben. In einem Zirkuszelt versammelten sich Kinder und Erwachsene bei den Darbietungen und probierten gleich selber Jonglieren und Artistik aus.

Eine Initiative „Die Bücherbiene” beschäftigte die Kinder mit einem Linden-Buch und kündigte ihr Vorhaben eines Minilasters auf drei Rädern an, der Bücher zu den Menschen bringen soll. Die lateinamerikanische Ver- einigung Casa Laliini präsentierte sich mit einem Stand und führte farbenfrohe Indiotände auf. Imegrations- lotsen gaben über ihre Arbeit Auskunft.

Vielfalt bedeutet auch Unterschied und Widerspruch. Dieses zeigte sich beim Stand des Hauses der Religio- nen, der von der islamischen Gemeinschaft Jama’alun Nur in der Dieckbomstr. aufgebaut war. Neben den Weltreligionen konnte der Besucher auch das dem Islam eigene Frauenbild in Broschüren und einer Kopf- tuchdemo näher kennenlernen oder im übersetzten Koran blättern. Mitglieder von Kargah e.V. warben ge- genüber für Solidarität mit dem Widerstand im Iran und gegen die dortige islamische Republik.

Es ist wohl das erste Mal. dass so viele unterschiedliche Kulturen in dieser Offenheit an einem Platz zusam- mengebracht und der Öffentlichkeit präsentiert wurden gute Unterhaltung inklusive. Das Fest soll nächstes Jahr wiederholt und zu einer ständigen Einrichtung werden. öl.

Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der © Linden-Limmer Zeitung (LiZ)

Aus dem Wirtschaftsforum | Lindenspiegel 06/2009

Aus dem Wirtschaftsforum Linden vom 27. Mai in aller Kürze: Die Tiefgarage des Ihmezentrums wird seit dem 20. April unter der Federführung der Zwangsverwaltung bis zum 03. September zu Ende gebaut. Man bemüht sich um Mieter und Weiterbau; gegebenenfalls mit neuem Konzept. Für die Voruntersuchung für einen Hochbahnsteig nach Art und Standort für den Bereich Küchengarten sind 10.000 Euro bewilligt wor- den. Restbilder für das Sammelalbum Linden sind noch bei Herrn Wassmann oder Herrn Jürging zu haben. Letztere stellten kurz das Projekt „Little Linden“ vor, welches sich aus der künstlerischen Vorlage „Little Lon- don“ ableitet.

Der Verkaufsoffene Sonntag in Linden zum Fährmannsfest am 02. August wurde von den Vertretern von

„Linden Gut“ (Linden-Mitte) heftig kritisiert wegen angeblicher Abwesenheit von Qualität. Was damit genau gemeint war, erschloss sich dem Beobachter nicht. Positiv wurde die für nächste Weihnachten geplante durchgängige einheitliche Weihnachtsbeleuchtung von Deister- / Falkenstraße bis Limmerstraße aufgenom- men. Vertreter der IG Limmerstraße beklagten eine zu geringe Beteiligung von Geschäftsleuten mit Migran- tenhintergrund. Der Deisterkiez berichtete über gute Akzeptanz seiner Angebote und lud zum Deister- und Franzplatzfest ein. Das nächste Wirtschafts- forum tagt am Mittwoch, 02. September, am selben Ort. hew

Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des © Lindenspiegel

 

Neues Leben für den Platz | HAZ – Stadtanzeiger West | 12.03.2009

Das Wirtschaftsforum im Verein „Lebendiges Linden” will den Küchengartenplatz mit Kultur- angeboten be- leben. „Wir planen dort unter anderem einen Jazz-Frühschoppen”, sagte Forums- sprecher Gisbert Fuchs vorige Woche bei einem Treffen der Lindener Standortgemeinschaften.

In diesem Jahr soll das Konzert erstmals auf dem Platz stattfinden. Einen Termin nannte Fuchs noch nicht. Die Kaufleute wollen auch weitere Veranstaltungen im Küchengarten initiieren.

„Er ist ein wichtiger Knotenpunkt zwischen den Lindener Geschäftszentren”, begründete Fuchs.

Aber noch werde die Fläche nicht intensiv genutzt. Zudem wird die Stadt neue Pilzleuchten rund um den Platz aufstellen. Das habe sich nach Gesprächen zwischen der städtischen Bauverwaltung und dem Wirt- schaftsforum ergeben, berichtete Fuchs. Viele Anwohner würden den Küchengarten in den Abendstunden als zu dunkel empfinden, sagte er. Die neuen Leuchten werden im Sommer installiert: Ab Juni saniert die Stadt den Teil des Platzes, wo einst die Fußgängerbrücke stand. Sie hatte die Limmerstraße mit Ihme- Zentrum verbunden. Nach dem Abriss der Brücke im vorigen Jahr hatte die Verwaltung die Oberfläche zu- nächst nur provisorisch mit einer Asphaltschicht geschlossen. mas

Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der © Hannoversche Allgemeine Zeitung.