hallolindenlimmer.de | 22.01.2011

Regionsverkehrsdezernent Ulf-Birger Franz zum Nahverkehr in Linden hallolindenlimmer.de | 22.01.2011

Beim Fest zum Jahresbeginn des Vereins Lebendiges Linden am 15.01.2011 hielt der Regionsverkehrs- dezer- nent Ulf-Birger Franz eine recht konkrete Rede über den Öffentlichen Nahverkehr.

So haben die Fahrgastzahlen erfreulich zugenommen, auch unter Jüngeren. Viele aus dem städtischen Be- reich würden gar keinen Führerschein mehr machen, weil es erfahrungsgemäß auch ohne Auto geht. Am Küchengarten steigen inzwischen ca. 15.000 Fahrgäste täglich ein und aus. Beim Regiobus sind es 2.500.

Welche Technik zur Erlangung der Barrierefreiheit bei der Linie 10 eingesetzt werden wird, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Hochbahnsteige am Ihme-Zentrum und am Freizeitheim wären desaströs für die Limmer- straße. Als Übergangslösung hat der 120er Bus am Küchengartenplatz schon eine leichte Erhöhung, so dass

Rollstühle leichter hineinkommen. So etwas ist auch für den Bus an der Leinaustr. angedacht. Es wird nach einer dauerhaften und eleganten Lösung gesucht, die dann auch woanders passt. Derzeit findet dazu ein Runder Tisch von Beteiligten statt.

Man kann über Niederflur nur dann eine Entscheidung treffen, wenn man eine konkrete Planung hat, da vieles von Details abhängt. Derzeit werden Varianten mit Niederflur/Hochbahnsteig durchgeplant.

Die zu findende Lösung muss auf jeden Fall wirtschaftlich sein und die Frage öffentlicher Bezuschussung ist

noch offen. Die zukünftigen Bahnen in Silber werden die jetzigen Grünen ablösen – entweder in Niederflur oder Hochflurtechnik. Herr Franz erklärte seine Bereitschaft jederzeit über diese Themen zu diskutieren.

Link: www.hallolinden.de/2011/html/bericht_02-11.html

Text: Klaus Öllerer

Veröffentlichung erfolgt mit freundlich